Trägerkreis und Kooperationen

Im Trägerkreis haben sich verschiedene Organisationen aus Baden-Württemberg zusammengeschlossen, die gemeinsam aktiv werden wollen. Sie kommen aus der Jugendarbeit, aus Kirche und Zivilgesellschaft, Aktionsgruppen, Fachdiensten und Eine Welt-Organisationen.

  • add Aktion Hoffnung

    Die Aktion Hoffnung ist die kirchliche Hilfsorganisation der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seit mehr als 20 Jahren unterstützen wir durch finanzielle Hilfen Entwicklungshilfeprojekte und Bildungsvorhaben unserer katholischen Mitgliedsverbände in aller Welt. Zur Finanzierung unserer Arbeit sammeln wir gebrauchte Textilien und vermarkten diese nach den im Dachverband FairWertung geltenden entwicklungspolitischen und ökologischen Kriterien.

    www.aktion-hoffnung.org 

  • add Brot für die Welt | Diakonisches Werk Württemberg

    Brot für die Welt ist das weltweit tätige Entwicklungswerk der evangelischen Kirchen in Deutschland. In mehr als 90 Ländern rund um den Globus helfen wir seit über 60 Jahren gemeinsam mit unseren lokalen Partnerorganisationen armen und ausgegrenzten Menschen, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern.

    Ein zentraler Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Ernährungssicherung. Daneben setzen wir uns auch für die Förderung von Bildung und Gesundheit, den Zugang zu Wasser, die Stärkung der Demokratie, die Achtung der Menschenrechte, die Sicherung des Friedens sowie die Bewahrung der Schöpfung ein. 

    Als Teil der Inlandsarbeit von Brot für die Welt bieten die Referentinnen der Landesstelle Brot für die Welt im Diakoni­schen Werk Württemberg Bildungsarbeit und Aktionen zu entwicklungspolitischen Themen an. Ziel ist es, globale Zu­sammenhänge aufzuzeigen und ein Umdenken anzustoßen, denn die Überwindung von Ungerechtigkeit weltweit ist ohne eine Änderung unserer Lebens- und Wirtschaftsweise nicht möglich.

    www.brot-fuer-die-welt.de

    www.diakonie-wuerttemberg.de/brot

  • add DEAB (Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg)

    Der DEAB wurde 1975 gegründet und hat heute 170 Mitglieder – entwicklungspolitische Organisationen, lokale Initiativen, Weltläden und lokale, themen- oder länderbezogene Netzwerke.

    Der DEAB informiert, berät, vernetzt, bietet Weiterbildung an und vertritt die Anliegen seiner Mitglieder gegenüber Politik und Gesellschaft. Darüber hinaus ist der DEAB Ansprechpartner für alle Fragen, Anliegen und Themen im Bereich Eine Welt und Entwicklungspolitik.

    „Wir arbeiten in Baden-Württemberg dafür, dass sich viele Menschen von einer Vision weltweiter Gerechtigkeit leiten lassen und so leben, wirtschaften und Politik machen, dass Menschen in allen Teilen der Erde ein menschenwürdiges Leben haben“, so die Präambel zur Satzung des DEAB.

    Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte sind: Landespolitik, Fairer Handel, Nachhaltiger Konsum und Lebensstil, Globales Lernen und entwicklungspolitische Bildung sowie Interkulturelle Öffnung und Partizipation. Der DEAB ist Herausgeber des Eine Welt Journals Südzeit.

    www.deab.de

  • add Difäm (Deutsches Institut für Ärztliche Mission e. V.)

    Das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e. V. (Difäm) aus Tübingen fördert seit über 100 Jahren eine bessere Gesundheitsversorgung weltweit. Die Organisation setzt sich gemeinsam mit lokalen Partnern für einen gerechteren Zugang zu Gesundheitsversorgung in wirtschaftlich armen Ländern und Regionen ein, vor allem für benachteiligte und gefährdete Menschen.

    Zur Stärkung der Gesundheitsdienste fördert das Difäm

    • den Aufbau und die Ausstattung von Gesundheitseinrichtungen
    • die Aus- und Weiterbildung von Gesundheitsfachkräften
    • die Verbesserung des Zugangs zu Medikamenten
    • den Ausbau lokaler Strukturen zur Supervision von Einrichtungen
    • die Finanzierung lokaler Gesundheitseinrichtungen

    gemeinsam mit den Menschen vor Ort – für eine nachhaltige Entwicklung.

    Schwerpunktmäßig ist das Difäm in Ländern in Afrika südlich der Sahara aktiv.
    Mehr Informationen auf www.difaem.de.

    Das Difäm ist Träger der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus gGmbH und Mitglied im Diakonischen Werk Württemberg.

     

  • add EJW (Evangelisches Jugendwerk in Württemberg)

    Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg ist der größte konfessionelle Jugendverband in Baden-Württemberg. Das EJW arbeitet selbständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Die Landesstelle des EJW in der Stuttgarter Haeberlinstraße ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg.

    Der Verkündigungsauftrag des Evangeliums ist das zentrale Anliegen, das auch in der Ordnung des EJW formuliert ist. Daraus leiten sich vielfältige Veranstaltungen, Angebote und Dienstleistungen für die Jugendwerke auf Orts- und Bezirksebene, CVJM und Kirchengemeinden ab.

    "Das Besondere der evangelischen Jugendarbeit besteht in ihrem Verkündigungsauftrag. Dieser hat seinen Grund und seinen Inhalt im Werk und Leben des geschichtlichen Jesus von Nazareth und seiner Auferweckung durch Gott.
    Dadurch ist für das Evangelische Jugendwerk in Württemberg die dauernde Verpflichtung gegeben, jungen Menschen zum persönlichen Glauben an Jesus Christus und zur Bewährung dieses Glaubens in den vielfältigen Aufgaben unserer Welt zu helfen."



    Der internationale Arbeitsbereich des EJW

    EJW-Weltdienst (Partnerländer Äthiopien, Eritrea, Palästina, Nigeria, Rumänien, Slowakei, Sudan)

     

    www.ejwue.de

    www.ejw-weltdienst.de

     


  • add EPiZ (Entwicklungspädagogisches Informationszentrum)

    EPiZ - Das Haus des Globalen Lernens in Baden-Württemberg
    Das Entwicklungspädagogische Informationszentrum EPiZ in Reutlingen ist ein Haus des Globalen Lernens, das sowohl regional, überregional wie auch bundesweit und international tätig ist.

    Im EPiZ ist das Programm Bildung trifft Entwicklung (BtE) angesiedelt, das Globales Lernen mit Referent/innen aus der Entwicklungszusammenarbeit, aus entwicklungspolitischen Freiwilligendiensten und mit Menschen aus Ländern des globalen Südens ermöglicht.

    Die Bibliothek mit spannenden entwicklungspolitischen Materialen und das Globale Klassenzimmer ermöglichen vielseitige Möglichkeiten sich miteinander mit globalen Themen zu befassen.

  • add Evangelische Landeskirche in Baden

    Landeskirche Baden - Abteilung Mission und Ökumene
    In der Abteilung Mission und Ökumene im Evangelischen Oberkirchenrat begleiten und beraten wir Kirchengemeinden und -bezirke sowie kirchliche Einrichtungen in den vielfältigen Fragen und Beziehungen:

    • in der Ökumene vor Ort,
    • in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit,
    • in Partnerschaften in Europa und Übersee,
    • für den Kirchlichen Entwicklungsdienst.

    Wir organisieren und begleiten ökumenische Besuche aus und in verschiedene Länder und den Einsatz der ökumenischen Mitarbeitenden aus Übersee in der Landeskirche. Zudem koordiniert die Abteilung die aktive Mitgliedschaft der Landeskirche in ökumenischen Zusammenschlüssen, Missions- und Hilfswerken.

  • add Evangelische Landeskirche Württemberg | DiMOE I ZEB

    Der Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE) ist ein Angebot der Ev. Landeskirche in Württemberg für Gemeinden und Schulen. Die Referentinnen und Referenten im DiMOE stehen mit ihren Erfahrungen aus anderen Ländern und Kirchen in Übersee und Europa in der Missions- und Entwicklungsarbeit zur Verfügung. Begegnung und Austausch von Angesicht zu Angesicht ermöglichen, ist eines der Anliegen der Bildungsarbeit des DiMOE. Deshalb gehören ökumenische Mitarbeitende aus dem Globalen Süden und aus Osteuropa zum Team des DiMOE.

    Mit dem Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB) sucht die Ev. Landeskirche Württemberg den Dialog mit Politik, Gesellschaft und Wirtschaft für eine nachhaltige Entwicklung in Nord und Süd im Rahmen des Konziliaren Prozesses für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung. Das ZEB erhält Projektmittel von der Inlandsförderung von Brot für die Welt. Mit diesen Mitteln können entwicklungspolitische Aktivitäten, Partnerschaftsreisen, Aktionen und Projekte in Kirchengemeinden, Aktionsgruppen und Weltläden u.a. bezuschusst werden.

    www.dimoe.de/

    www.dimoe.de/zeb-foerderung/

Kooperationspartner

Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das alle gesellschaftlichen Bereiche betrifft. Daher hat sich die Landesregierung auch zum Ziel gesetzt, das Prinzip der Nachhaltigkeit in allen Politikbereichen zu verwirklichen.

In einem mehrstufigen Prozess haben sich die Ministerien mit tatkräftiger Unterstützung des Beirats der Landesregierung für nachhaltige Entwicklung an die Umsetzung gemacht.

www.nachhaltigkeitsstrategie.de