Elektroschrott in Ghana

Eigentlich ist alles klar geregelt: Elektroschrott darf die EU nicht verlassen, sondern muss in Europa entsorgt werden.

 

In Wirklichkeit ist es aber oft ganz anders: Illegalerweise landet europäischer Elektromüll in Afrika, z.B. in Ghana. Die dortige Müllhalde Agbogbloshie hat eine traurige Berühmtheit erlangt. Sie gilt als die größte Elektroschrottmüllhalde der Welt.

 

Deshalb: Handys sammeln!

Was passiert mit den gesammelten Handys?

Alle gesammelten Handys werden über das Handysammelcenter der Telekom Deutschland, das die Firma Teqcycle Solutions GmbH betreibt, an das Telekom Recycling Center gesandt.  Dort wird jedes Gerät elektronisch erfasst und in einer Datenbank bewertet, ob es sich dem Recycling oder einer Weiternutzung zuführen lässt. Aus der öffentlichen Sammlung sind etwa 10 Prozent der gesammelten Geräte voll funktionsfähig und eignen sich zur weiteren Verwendung. Die restlichen rund 90 Prozent der gesammelten Handys werden bei dem zertifizierten Recyclingunternehmen Elektrocycling (www.electrocycling.de) in Deutschland recycelt.

Wie genau funktioniert das Handy-Recycling?

Ein Handy besteht aus mehr als 60 Stoffen, darunter 30 Metalle, unter ihnen Gold, Silber, Platin, Kupfer und Tantal.

In den mehr als 104 Millionen Handys, die in Deutschland in den Schubladen liegen sind  2,4 Tonnen Gold , 26 Tonnen Silber und 880 Tonnen Kupfer enthalten.

Mehr Informationen zu den Rohstoffen im Handy, die durch Recyclen gewonnen werden könnten ...