Zusammenarbeit und Kooperationen

Mit folgenden Organisationen arbeiten wir zusammen:

  • add Deutsche Telekom AG

    © Deutsche Telekom AG

    Die Deutsche Telekom gehört mit rund 165 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28,5 Millionen Festnetz- und 18,5 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikations-Unternehmen weltweit.

    Gemeinsam mit der Handy-Aktion Baden-Württemberg organisiert die Deutsche Telekom Technik GmbH die Rücknahme, Weiternutzung und das Recycling der gesammelten Mobiltelefone.

  • add Afrokids e.V.

    Afrokids ist eine Organisation in Baden-Württemberg, die sich für die Verbesserung der Lebenssiutation von Kindern in Afrika einsetzt.

  • add EZEF (Evangelisches Zentrum für Entwicklungsbezogene Filmarbeit)

    Das EZEF ist eine Fachstelle von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst. Trägerorganisation ist das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP).

    EZEF-Filme verändern unseren Blick auf

    • Afrika, Asien und Lateinamerika
    • Ungerechtigkeiten weltweit
    • globale Umbrüche
    • die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen
    • das Fremde
    • andere Religionen
    • andere Kulturen
    • zukünftige Entwicklungen.

     

     

  • add SÜDWIND e.V. – Institut für Ökonomie und Ökumene

    SÜDWIND tritt seit seiner Gründung im Jahr 1991 für wirtschaftliche, soziale und ökologische Gerechtigkeit weltweit ein. SÜDWIND ist davon überzeugt, dass dort, wo Menschen unter den Auswirkungen des globalen Wirtschaftssystems leiden, ein direkter Zusammenhang zwischen dem Reichtum einiger weniger und der Armut vieler Menschen besteht. Hierfür sind ungerechte wirtschaftliche und politische Strukturen verantwortlich und SÜDWIND will dazu beitragen, das zu ändern.

  • add Jugendinitiative Baden-Württemberg "wir ernten was wir säen"

    In der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg gehen junge Menschen der Frage nach, wie wir unsere Gegenwart und Zukunft gestalten müssen - ohne dabei die Möglichkeit von Folgegenerationen, ihren Bedürfnissen nachzukommen, einzuschränken. Insbesondere auf die junge Generation kommt es an, wenn es um die Zukunft unseres Landes geht. Deshalb können sich junge Menschen in der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg engagieren, um mit ihren Ideen und Sichtweisen die jetzige und zukünftige Gesellschaft mitzugestalten.