Die Handy-Aktion
fragen. durchblicken. handeln!

  • Zahl der ungenutzten Mobiltelefone in Deutschland: 104 Mio. Handys

  • Menge an Gold, die in einem Mobiltelefon durchschnittlich enthalten ist: 0,025 Gramm

  • Menge an Gold, die in etwa in ungenutzten Mobiltelefonen lagert: 2 Tonnen

  • Menge an Golderz, die abgebaut werden muss, um diese Menge an Gold zu gewinnen: 500.000 Tonnen
 

Starten Sie eine Sammelaktion

 

Starte noch heute eine Handy-Sammelaktion und zeig, dass es anders geht!

 

Mit dem Erlös deiner Handy-Aktion unterstützt du Bildungs- und Gesundheitsprojekte des Difäm, der Aktion Hoffnung und des EJW-Weltdienstes.

 
 
 
 
 

Folge uns auf Facebook, Twitter und YouTube und erhalte Neuigkeiten rund um die Handy-Aktion

 
 

cloud_download Aktionsmaterialien zum Download

 
 
 
 

Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um die Handy-Aktion

keyboard_voice Stimmen der Projektvertreter aus Kirche und Zivilgesellschaft in Baden-Württemberg

  • add Schirmherr der Handy-Aktion, Franz Untersteller MdL
    Bild: Franz Untersteller MdL und Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

    © Pressefoto Franz Untersteller MdL

    "'Elektroschrott' ist in Wirklichkeit eine wichtige Rohstoffquelle für das nächste und übernächste Elektrogerät. Das gilt gerade für Handys. Altgeräte sind viel zu wertvoll für den normalen Hausmüll. Machen Sie deshalb mit bei der Sammelaktion und helfen Sie, die Recyclingquotezu erhöhen. Mit den Erlösen unterstützen Sie gleichzeitig Bildungs- und Gesundheitsprojekte."

    Franz Untersteller MdL
    Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft 

  • add Vorstandsvorsitzender des DWW, Oberkirchenrat Dieter Kaufmann

    © Diakonisches Werk Württemberg

    "Der Konsum bei uns hat weltweite Auswirkungen."

    Oberkirchenrat Dieter Kaufmann
    Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg
    Landesstelle Brot für die Welt

  • add Direktorin des Difäm, Dr. Gisela Schneider
    Bild: Dr. Gisela Schneider, Direktorin des Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.

    © Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.

    "Gewalt und Armut dominieren den Abbau der Rohstoffe in den Minen im Ostkongo. Viele Menschen sind traumatisiert, vor allem Kinder sind mangel- oder unterernährt und leiden an armutsbedingten Krankheiten. Als Organisation für weltweite christliche Gesundheitsarbeit unterstützt das Difäm lokale Partner beim Aufbau einer gerechten und nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Damit möchten wir den Menschen vor Ort etwas zurück geben und zu einem Leben in Würde beitragen."

    Dr. Gisela Schneider
    Direktorin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e. V. (Difäm). Das Difäm unterstützt und begleitet Gesundheitsprojekte lokaler Partner im Ostkongo

  • add Leiter des EJW, Pfarrer Gottfried Heinzmann
    Bild: Pfarrer Gottfried Heinzmann, Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW)

    © Sylvia Bechle

    "Das Handy ist für Jugendliche ein unverzichtbarer Teil des Lebens. Deshalb freue ich mich über die Handy-Aktion, weil Jugendliche hier entdecken können, unter welchen Bedingungen ein Mobiltelefon hergestellt wird, welche Rohstoffe gebraucht werden und was das mit ihnen zu tun hat."

    Pfarrer Gottfried Heinzmann
    Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg (EJW)